+ 43 676 330 22 73 info@gundahofmann.com

5 Elemente / TCM

Feuer
Erde
Metall
Wasser
Holz

Element Metall

Abwehrkräfte stärken mit Lungen-Qigong

 

Funktionskreislauf Lunge/Dickdarm

Natürlich ist die Lunge in der östlichen wie in der westlichen Medizin für die Atmung zuständig. Man sagt „Altes wird abgestoßen und Neues wird aufgenommen“.

Durch die Atmung wird demnach auch die Bildung des Qi angeregt.
Die Lunge ist für das Abwehrqi zuständig, führt es zur Haut und reguliert so die Abwehrfähigkeit. Sie sorgt dafür, dass alle Energien über die Leitbahnen im Körper verteilt werden. So können Sie Ihre Abwehrkräfte stärken. Die Lunge ist der Herr des Qi. Mit der Einatmung nimmt die Lunge das klare Himmelsqi auf, das klare Qi (schon transformierte Qi der Nahrung) steigt zur Lunge und auch das Ursprungsqi der Niere steigt zur Lunge. In der Lunge verbinden sich Atmungsqi (Himmelsqi) mit dem Nahrungsqi (Erdqi) und Ursprungsqi zum “Wahren Qi”. Dieses Qi fließt durch unseren Körper und wärmt ihn.

 

Mit Abwehrqi Abwehrkräfte stärken

Die Lunge ist Sammelpunkt des “Wahren Qi” und hat die Aufgabe das Qi an die Oberfläche und nach unten zur Niere zu bewegen. Neben der Verteilung des Qi ist die Lunge auch für die Wasserdurchlässigkeit zuständig. Die Körpersäfte werden als feiner Dampf von der Lunge durch den Organismus geschickt und nach unten zur Niere geführt.
Sie steht als Bindeglied zwischen Himmel (Kosmos) und dem Inneren des Menschen.

Herz und Lunge stehen in enger Verbindung zueinander. Stellt die Lunge das Qi für die Bewegung des Blutes zur Verfügung, so ist es das Herz, das die Lunge mit Blut nährt. Der emotionale Aspekt der Lunge drückt sich in der Trauer aus. Zuviel Trauer schadet der Lunge. Eine gesunde Lunge verarbeitet Trauer angemessen der Situation. Sie gibt uns ein Gefühl der Verbundenheit mit der Welt. Die Lunge öffnet sich zur Nase, sagt man. So sind Schnupfen, Husten, Erkältung, akute und chronische Bronchitis, sowie Lungenblähung als Disharmonie im Funktionskreislauf Lunge/Dickdarm zu verstehen.

Der Dickdarm kann als Durchgang Unreines passieren lassen und ausscheiden. Das Thema „Loslassen“ ist eng mit dem Dickdarm verbunden. Fixe Ideen und Vorstellungen, wie das Leben zu laufen hat, stören die Funktion des Dickdarms.

Wer sich dem Fluss des Lebens überlässt, vertraut darauf, dass das Leben selbst ohnehin die besten Lösungen und Wege bereit hält.
Kontrolle und Zurückhalten bewirken Störungen im Metall Element Lunge/Dickdarm.